Essay Thema Abi 2014

Das Kultusministerium Baden-Württemberg informiert in einem Schreiben über die Abiturthemen im Fach Deutsch ab 2014 (neue Sternchenthemen also erst ein Jahr später, nicht wie erwartet ab 2013). Damit müssen sich Lehrer/innen erst 2012 in die neuen Pflichtlektüren "Dantons Tod", "Homo Faber" und "Agnes" einarbeiten.

Aktuelle Ausführung von unserer kompetenten Informantin Db/JKG Bruchsal - Danke!

Das Schreiben vom 25.11.2009 aus dem Kultusministerium verweist auf “geplante Entlastungsmaßnahmen für die allgemein bildenden Gymnasien” im Hinblick auf das Abitur 2012. “Demnach werden in allen Fächern ... die Schwerpunktthemen 2012 für 2013 beibehalten” (Ausnahme: Religion und Sport).

Noch einmal deutlich: Die Änderung der Schwerpunktthemen und die Neukonzeption des Deutsch-Abiturs (veränderte Aufgabentypen) werden nur an allgemein bildenden Gymnasien verschoben auf 2014. Die beruflichen Gymnasien stellen die Schwerpunktthemen (siehe unten) wie geplant schon 2013 um, die Aufgabentypen bleiben hier ohnehin unverändert.

Zu der Neukonzeption der Aufgabentypen an allgemein bildenden Gymnasien finden sich viele Informationen, Links und Minister-Briefe auf der Seite des Regierungspräsidiums Freiburg deutsch-gymnasium.de.

Die Verschiebung dient wohl der Deeskalation, dass nach dem v.a. organisatorisch herausfordernden Doppeljahrgang 2012 (erstes G8 + letztes G9) in 2013 alles beim Alten bleibt und erst das Abitur 2014 wieder Grund für Proteste über Veränderung (z.B. Essay als neuer Typus, Wegfall der ‘kreativen’ Aufgaben) bietet. Das hört sich langfristig an, real bekommen die allgemein bildenden Gymnasien aber nur ein paar Monate zum Verschnaufen: Der Abitur-in-2014-Jahrgang beginnt ja schon nach den Sommerferien im September 2012 seine Oberstufenzeit.

Neue Pflichtlektüren: Agnes, Dantons Tod, Homo Faber

Die neuen Pflichtlektüren (für berufliche Gymnasien ab 2013, für allgemein bildende ab 2014) sind:

  • Georg Büchner: “Dantons Tod”
  • Max Frisch: “Homo Faber”
  • Peter Stamm: “Agnes”

In 2013 und 2014 beibehalten wird das Lyrikthema: “Liebeslyrik vom Barock bis zur Gegenwart”.

Auch diese Themenauswahl von Altbekanntem spricht für Deeskalation: Das Büchner-Drama “Dantons Tod” war schon 1991-1994 Abiturthema im Leistungskurs (und ist es 2010 in NRW); Max Frischs “Homo Faber” ist ein sehr häufig in Klasse 11 (G9) gelesener Klassiker, so dass viele KollegInnen sich nicht ganz neu einarbeiten müssen. Außerdem ‘lohnt’ sich die Einarbeitung in Kafkas “Process” und Kleists “Michael Kohlhaas” auch noch für ‘Oberstufen-Neueinsteiger’ (die ja v.a. im Doppeljahrgang 2012 dringend gebraucht werden): Insgesamt sechsmal (2008 bis 2013) werden beide Werke im baden-württembergischen Abitur geprüft.

Im Infodienst Eltern (pdf) sinnieren Kultusminister Rau und Ministerpräsident Oettinger über die Vorbereitungen des Landes zum Abitur 2012, einige Aussagen sind angesichts der “alles bleibt erst einmal, wie es ist”-Strategie aber ziemlich fragwürdig.


Links zu den Pflichtlektüren

Peter Stamm: Agnes

Georg Büchner: Dantons Tod

Max Frisch: Homo Faber




neuerer Beitrag — Deutsch-Abiturthemen Baden-Württemberg ab… — älterer Beitrag

Beitrag empfehlen

Baden-WürttembergDie Prüfungsaufgaben im Deutsch-Abi: Hätten Sie's gewusst?

Am Mittwoch haben für die Schüler in Baden-Württemberg die Abiturprüfungen begonnen. Los ging es im Fach Deutsch. Hier können Sie die Prüfungsaufgaben nachlesen - hätten Sie bestanden?

Für 54000 Schülerinnen und Schüler hat die schriftliche Abiturprüfung begonnen, davon für  34700 Prüflinge an einem allgemein bildenden und für 19400 Prüflinge an einem beruflichen Gymnasium. Um 8.00 Uhr startete am Mittwoch das Abitur mit dem Fach Deutsch. Bis 13.30 Uhr saßen die Schülerinnen und Schüler an ihren Aufgaben. Für deren Bearbeitung, einschließlich Einlesezeit, standen 330 Minuten zur Verfügung.

Aus fünf vorgelegten Themen musste eines ausgewählt und bearbeitet werden. Drei der fünf zur Auswahl stehenden Themen waren an den allgemein bildenden Gymnasien und den beruflichen Gymnasien identisch:

Weitere Informationen


Thema 1: Interpretation einer Textstelle aus Peter Stamms Roman „Agnes“. Daran schließt sich eine vergleichende Betrachtung mit Max Frischs Roman „Homo faber“ und Georg Büchners Drama „Dantons Tod“ an. Untersucht werden sollte, welche Bedeutung Freiheit für die drei Protagonisten Walter Faber, Georg Danton und den Ich-Erzähler in Stamms Roman hat.
 
Thema 2: Eine vergleichende Interpretation zu den Gedichten „Ich kann oft stundenlang am Strome stehen“ von Georg Herwegh (1817-1875) und „Aufblickend“ von Ingeborg Bachmann (1926-1973).
 
Thema 3: Interpretation der Erzählung „Die Katze spielt mit der Maus“ von Kurt Tucholsky (1890-1935).
Die beiden weiteren Themen, die den Schülerinnen und Schülern zur Auswahl standen, unterschieden sich an den beiden Gymnasialformen.
Den Schülerinnen und Schülern der allgemein bildenden Gymnasien standen neben den drei oben stehenden gemeinsamen Themen folgende zwei Themen zur Auswahl:
 
Thema 4: Verfassen eines Essays auf der Grundlage eines vorgelegten Dossiers mit verschiedenen Texten zum Thema „Mensch und Maschine - Facetten einer Beziehung“.
 
Thema 5: Analyse und Erörterung des Textes „Schönheit muss man lernen“ von Ulrich Greiner, der am 22. Januar 2015 in der Wochenzeitung DIE ZEIT erschienen ist.

Den Schülerinnen und Schülern der beruflichen Gymnasien standen neben den drei oben stehenden gemeinsamen Themen folgende zwei Themen zur Auswahl:
 
Thema 4: Erstellung eines Essays auf der Grundlage eines vorgelegten Dossiers mit verschiedenen Texten. Die Schülerinnen und Schüler verfassten einen Essay mit dem Titel „Kommunikation ist heute (k)eine Kunst“.
 
Thema 5: Analyse und Erörterung des Textes „Hard Skills, please.“ von Bernd Kramer. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit den Argumenten des Autors auseinander und erörterten die Frage, inwieweit soziale Kompetenzen für die Berufswelt von Bedeutung sind.


Quelle: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *